Die Chroniken von Mirad I-III (Ralf Isau)

Es war irgendeiner dieser schönen Bummeltage vor einigen Jahren, kurz noch in der Lieblingsbuchhandlung vorbeigeschaut und schon hatten diese drei Bücher Ihren Weg in meine Tasche gefunden. Ich hatte es lange Zeit verpasst, mir die Mirad Trilogie zuzulegen.
Mittlerweile gab es die Trilogie schon nicht mehr gebunden zu kaufen. Ich hatte lange Zeit gezögert, diese drei Bücher zu kaufen. Im Nachhinein auch nicht ganz unbegründet. Letztendlich siegte doch das Sammlerherz. Schließlich gehörte Ralf Isau lange Zeit zu meinen Lieblingsautoren und ein unschlagbarer Preis für diese drei Mängelexemplare ließ mich endgültig schwach werden. "Mängel" konnte ich allerdings, bis auf einen "wunderschönen" Mängelexemplar Stempel,  beim besten Willen bis heute nicht entdecken.


Ich bin wohl nicht zuletzt wegen der vielleicht auch nicht ganz unbewusst eingesetzten Ähnlichkeit der Buchcover mit meiner damals heißgeliebten Neschan Trilogie von Ralf Isau und einem entsprechenden Klappentext mit recht hohen Erwartungen an dieses Buch herangegangen, die es dieser Trilogie sicherlich nicht leicht gemacht haben sich gegenüber dem großen Bruder zu behaupten. Zur Verteidigung der Trilogie sollte nicht unerwähnt bleiben, dass ich der angesprochenen Zielgruppe mittlerweile ein wenig entwachsen bin. Kommt mir eigentlich nicht so oft vor ;)
Den ersten Band habe ich tatsächlich zweimal gelesen. Weniger weil er mir so gut gefiel - das Gegenteil war der Fall - vielmehr weil ich diese Bücher in meine "Geschenkekiste" für den nächsten Anlass eingelagert hatte und Band 2 und 3 wirklich sehr lange auf sich warten ließen, bis sie wieder aus den mütterlichen Klauen entlassen wurden. Mittlerweile war ich schon ausgezogen.
Als Band 2 und 3 dann doch endlich geborgen wurden, wanderten sie erstmal auf den großen ungelesenen Bücherstapel und staubten wieder eine gute Weile vor sich hin. Irgendwann passten Zeitpunkt und Stimmung und ich konnte mich des ersten Bandes doch noch einmal erbarmen. Ein bisschen verflucht habe ich mich dabei schon, aber mein Ehrgeiz war gepackt, diese Trilogie, den ersten Band im speziellen nocheinmal, zu bezwingen.
Abschließend reicht die Mirad Trilogie für mich zwar nicht an die Neschan Trilogie heran, aber nach drei Bänden Mirad fiel mir der Abschied von der Welt zwischen den Falten der Zeit dennoch schwer. Eine schöne Fantasy Trilogie – wenn man den ersten Band denn erfolgreich „absolviert“ hat. 

Band I: Das gespiegelte Herz

Inhaltsbeschreibung
In den Falten der Zeit liegt die Welt Mirad. In ihr leben Ergil und Twikus, deren Wesen nicht gegensätzlicher sein könnten. Umso mehr sind sie durch ein gespiegeltes Herz verbunden. Düstere Zeiten sind über Mirad hineingebrochen. Die Gemeinschaft des Lichts sammelt sich um die Völker Mirads von der Knechtschaft des Herrn in den eisigen Höhen zu befreien und alle Hoffnung lastet auf den Schultern der zwei ungleichen jungen Männer.

Rezension
Der erste Band der Chroniken von Mirad konnte mich leider nicht überzeugen. Ich habe im Nachhinein den Eindruck gewonnen, einen ausgeschmückten Prolog gelesen zu haben und weniger den wichtigen Auftakt einer Trilogie. Ralf Isau hat jedoch mit Ergil und Twikus zwei wunderbare Charaktere ersonnen, die eine ganz besondere Beziehung zueinander haben - mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten. Für mich war die Neugier um die Geheimnisse des Wesens von Ergil und Twikus über manche Länge des Buches der einzige Ansporn zum Weiterlesen. Es hat sich gelohnt, denn Band 2 und 3 habe ich wirklich gerne gelesen!

Buchinformation

Titel: Die Chroniken von Mirad: Das gespiegelte Herz (Gebundene Ausgabe)
Autor: Ralf Isau
Seiten: 638
Verlag: Thienemann
Erscheinungstermin: 2005

Vergriffen






Band 2: Der König im König
Inhaltsbeschreibung 
Nachdem Ergil und Twikus ihr Erbe angetreten haben herrscht Euphorie in Soodland. Diese verfliegt jedoch bald, als die Gemeinschaft des Lichts erkennt, dass die Gefahr durch den Herrn in den eisigen Höhen mit Nichten gebannt ist. Um seinen Einfluss in Mirad zu stärken fehlt ihm nur noch das dunkle Schwert Schmerz. Er schickt Kaguan, seinen mächtigsten Diener, auf eine gefährliche Mission und in den Kampf gegen die Gemeinschaft des Lichts.

Rezension
Der zweite Band der Chroniken von Mirad hat mir sehr viel besser gefallen als der erste Band. Die Beziehung zwischen Ergil und Twikus und vor allem ihre Fortschritte im Umgang mit den Sirilimsinnen stehen stärker im Fokus und wurden wirklich toll umgesetzt. Die Geschichte lebt vor allem vom Katz und Maus Spiel Kaguans, der die mittlerweile kaum mehr bezwingbaren Sirilimzwillinge noch ordentlich in Bedrängnis bringen kann. Wer den ersten Band gelesen hat und der Mirad Trilogie treu geblieben ist, wird im zweiten Band mit einer spannenden Geschichte belohnt!

Buchinformation

Titel: Die Chroniken von Mirad: Der König im König (Gebundene Ausgabe)
Autor: Ralf Isau
Seiten: 544
Verlag: Thienemann
Erscheinungstermin: 2006

Vergriffen






Band III: Das Wasser von Silmao
Inhaltsbeschreibung
Magos wurde um einen hohen Preis aus Mirad verbannt. Sein Fluch jedoch greift mit eisiger Hand stärker als je zuvor nach der Welt in den Falten der Zeit. Nur das Wasser von Silmao könnte den Fluch aufhalten, doch der letzte Tropfen wurde bereits vergossen. Die Gemeinschaft des Lichts begibt sich auf die Suche nach der vergessenen Rezeptur. Die Achse der gegnerischen Königreiche des früheren Sechserbundes marschiert nach Soodland und ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

Rezension
Band 3 der Chroniken von Mirad ist ein spannender und gelungener Abschluss der Trilogie. Die Zwiegespräche zwischen Ergil und Twikus haben mir gefehlt, zahlreiche fantastische neue Ideen, die ich aus anderen Fantasy Büchern so bisher nicht kannte, machen diesen Verlust aber mehr als wett!

Buchinformation

Titel: Die Chroniken von Mirad: Das Wasser von Silmao (Gebundene Ausgabe)
Autor: Ralf Isau
Seiten: 576
Verlag: Thienemann
Erscheinungstermin: 2006

Vergriffen




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Link Within